Wie alles begann ...

Hamburg anno 1960
Eine unbekannte junge Amateurband aus Liverpool namens „The Beatles“ tritt am 17. August 1960 zum ersten Mal in Hamburg auf. Engagiert wurde sie von Bruno Koschmider. In seinem Indra-Club auf der Großen Freiheit sollen die Musiker Nacht für Nacht Rock ‘n’ Roll spielen und „Schau machen“.

Nach diesem Engagement im Indra sind die Beatles noch im Kaiserkeller (1960), im Top-Ten-Club (1961) und im Star-Club (1962) zu hören. Die Beatles entwickeln sich schnell von blutigen Anfängern zu einer erstklassigen Live-Band.

Später wird John Lennon über diese Zeit sagen:
„Ich bin in Hamburg erwachsen geworden, nicht in Liverpool.“


Hamburg anno 2011
Aus Tradition endet die seit Jahren erfolgreiche „St. Pauli Beatles-Tour“ von Stattreisen e. V. mit einem Solokonzert des jeweiligen Tourguides.

Stattreisen HamburgAls die vier Beatles-Tourguides im Herbst 2011 für eine Fotosession zusammenkommen und spontan zum ersten Mal gemeinsam Beatles-Songs singen, wird sofort die Idee geboren, mehr daraus zu machen und eine gemeinsame Band zu gründen.

Nach nur vier Proben spielen die Musiker Ende 2011 ihr erstes Konzert. Sie nennen sich „Die Koschmiders“, benannt nach Bruno Koschmider, dem Mann, der die Beatles einst nach Hamburg holte.

Seitdem begeistern die Koschmiders alte und neue Beatles-Fans mit ihrem Repertoire. Ob beim 50. Jubiläum des legendären Star-Clubs im Hamburger Beatlesmuseum Beatlemania oder beim traditionsreichen Schaufensterkonzert von Michelle Records, ob auf der Party-Barkasse MS Hedi oder der Internationalen Gartenschau, ob beim Empfang im Luxushotel, auf dem Spielbudenplatz der Reeperbahn oder in kleinen Clubs auf dem Hamburger Kiez – überall sorgen die Koschmiders für beste Laune und wilde Parties.

Später wird Koschmiders-Gitarrist Henning Eigenwald über diese Zeit sagen:
„Wir werden wohl niemals so ganz erwachsen werden ...“